Kategorie-Archiv: Bücher

Lesenswerte Bücher

itunes-giftcard

10 Jahre iTunes – Konsum im Wandel!

Nächsten Sonntag wird iTunes 10 Jahre alt. In der IT-Welt, könnte man iTunes bereits als Grossvater bezeichnen. Warum ist das einen eigenen Artikel wert? iTunes hat in den letzten 10 Jahren unsere Gesellschaft verändert. Vor 30 Jahren war es noch normal, dass man in ein Geschäft ging und dort eine CD gekauft hat. Hand aufs Herz wer hat das zum letzten mal getan? Als das Internet und vor allem hohe Internetgeschwindigkeiten gekommen sind war es Mode Musik über mehr oder weniger legale Quellen kostenfrei herunterzuladen. Oft war das ein mühseliges Unterfangen, Audiofiles mit schlechter Qualität und langes suchen waren an der Tagesordnung.

itunes_10_iconiTunes hat die Gesellschaft verändert. Der iTunes Music Store veränderte nicht nur unser Konsumverhalten, sondern auch die Art und Weise wir wir Inhalte konsumieren. Heute ist für mich völlig normal, morgens um 2 – mitten in der Nacht – noch kurz ein Album oder einzelnes Lied herunterzuladen. In den USA werden heute über 80% aller verkauften Songs über iTunes gekauft. Einfache Bedienung, sofortige Verfügbarkeit und ein gutes Ökosystem machen diese Marktmacht möglich. Bei Filmen und TV – Serien zeichnet sich ein ähnliches Bild ab wie bei der Musik – Apple wird mit iTunes unser Musik, Film, Serien und E-Book Anbieter mit einem umfangreichen Sortiment und ständiger Verfügbarkeit.

Auch das Konsumverhalten ist anders. Früher war man immer “gezwungen” ein komplettes Album zu kaufen, obwohl mal nur 2 oder 3 Lieder gut fand. Heute kann man dank iTunes auch einzelne Lieder kaufen. Man kauft nur noch was einem gefällt und spart damit auch noch Geld!

Hier ein paar Meilensteine, die zu unserem Wandel beim Konsum von Inhalten hervorgebracht hat:

2003
Am 28. April im Jahr 2003 wurde iTunes Music Store ins Leben gerufen. Damals gab es Bescheidene 200’000 Songs, die je 99cents kosteten. In der ersten Woche wurden bereits über 1 Million Lieder verkauft. Im Oktober 2003 wurde iTunes für Windows freigegeben. Noch im selben Jahr, am 15. Dezember 2003 konnte der 25-millionste “Song-Download” verzeichnet werden. Der iTunes Music Store war von Beginn an ein voller Erfolg!

2004
Im März 2004, konnte der 50-millionste Song Einkauf verbucht werden. Im Juni kam des Jahres 2004 kam der iTunes Music Store nach Europa. Damals noch begrenzt auf Deutschland, Frankreich und Grossbritannien. Im August 2004 hatte der iTunes Music Store Katalog über 1 Million Songs im Angebot. Im selben Jahr kam die erste iTunes “Silhouetten-Optik” Werbespot, die mit der Zeit absoluter Kult wurde. Im Dezember 2004 wurde der 200-millionste Download verzeichnet.

2005
Im März 2005 feierte der iTunes Music Store seinen 300-millionsten Download. Kurz darauf im Mai, kam der Store zum ersten mal auch in die Schweiz. Ebenfalls wurde im 2005 das Abonnieren von Podcast als neues Feature vorgestellt. Diese erfreuen sich heute noch sehr breiter Beliebtheit! Ende des Jahres 2005 konnte man nicht nur Musik, sondern auch – in ausgewählten Ländern – TV-Serien herunterladen. Leider fehlt diese Funktion bis heute in der Schweiz.

2006
Im Februar 2006 wurde die 1 Milliarde Download Marke erreicht! Der Produktkatalog wurde um Filme erweitert. Seit dem September 2006 ist der iTunes Music Store ein Komplettanbieter im digitalen Contentvertrieb, mit Musik, TV-Serien und Filmen!

2007
Im Jahr 2007 kündigte Apple das iPhone an. Das iPhone interagierte von Anfang an perfekt mit iTunes, man konnte iTunes Inhalte damals bereits über das iPhone kaufen und abspielen. Und auch die Synchronisation zwischen iTunes und iPhone war kinderleicht! Im März 2007 kam der AppleTV in den Verkauf. Der AppleTV war der nächste logische Schritt in der Strategie von Apple. Gerade Filme und Serien werden in der Regel nicht am Computer konsumiert, mit dem AppleTV ist sehr einfach, diese Inhalte auf seinen eigenen Fernseher zu bringen.

2008
Im April 2008, war iTunes in den USA die Nummer 1 unter den online Musikanbieter. Diese Stellung konnte iTunes bis heute halten und ausbauen. Im Juli gab es den 5-milliardsten Songkauf im iTunes Music Store. Im September stellte Apple eine neue iTunes Funktion vor die ich heute noch unverzichtbar finde. Genius – eine Funktion, die die vorhandene Musik in iTunes analysiert und passende Vorschläge direkt im Store anzeigt! So lernt man super neue Musik kennen, die zu einem passt. Im Oktober 2008 kamen die ersten Serien in HD in den Store.

2009
Anfang 2009, war der komplette iTunes Musik Katalog DRM frei. Endlich konnte die gekaufte Musik frei kopiert und auch auf anderen MP3-Player als den iPod/iPhone abgespielt werden. Das Album “Ocean Eyes” von Owl City, war das erste Album, das exklusiv nur in iTunes verkauft wurde.

2010
Im Januar stellte Apple das iPad vor. Ein Gerät, das damals alle etwas belächelt haben (einen iPod Touch in gross). Heute sind Tabletcomputer der absolute Wachstumsmarkt und verdrängen den klassischen Computer Markt. Apple zeigte wieder einmal, die Bedürfnisse der Kunden zu kennen und am richtigen Ort zu investieren. Mit dem iPad wurde auch der iBookstore vorgestellt. Damit verkauft Apple auch erstmals E-Books.

2011
Im April des Jahres 2011 verzeichnete der iBookstore bereits 100 Millionen Downloads von Büchern. Im Juni 2006 wurden total 15 Milliarden Songs über iTunes gekauft.

2012
Im Jahr 2012 kam nach einiger Verspätung eine komplett neue iTunes Version heraus. iTunes 11 veränderte zum ersten mal seit Beginn die Nutzeroberfläche. iTunes ist jetzt noch einfacher zu bedienen und viele “iCloud” Funktionen haben Einzug gehalten. Nachfolgend das Vorstellungsvideo vom iTunes 11:

2013
Im Jahr 2013 knackte Apple die nächste grosse Zahl. Am 6. Februar 2013 wurden über 25 Milliarden Songs über iTunes gekauft! Der iTunes Store wird am 28. April 2013 zehn Jahre alt. Happy Birthday!

John Grisham: Der Verrat

Bis vor kurzem, war ich absolut davon überzeugt, dass ich jedes einzelne Buch von John Grisham gelesen habe. Naja. Auch ich kann mich ab und an irren. Ich entdeckte tatsächlich ein Buch von ihm, dass ich bisher noch nicht kannte. Der Verrat.

Das Buch ist ein typisches John Grisham Buch. Der Protagonist ist ein junger zielstrebiger Anwalt. 80 Stunden Wochen, 800 Dollar die Stunde verrechnet, keine Zeit für Gewissen oder private Momente und auch nicht um kurz zurückzublicken. Michael Brock hat in einer Grosskanzlei in Washington die besten Chancen Teilhaber zu werden, und dadurch im Monat mehr zu verdienen, als ich in 10 Jahren.

Doch plötzlich wird er und einige seiner Anwaltskollegen als Geiseln genommen – von einem Obdachlosen. Der Obdachlose wollte nichts weiter wissen, als wiviel die Anwälte dort verdienen und wieviel davon, sie spenden. Die Geiselnahme wird durch die Polizei schnell beendet dabei wird der Obdachlose tödlich verletzt.

Michael macht sich auf die Suche nach dem Warum. Wer war dieser Mann. Wieso tut er sowas. Wiso war er Obdachlos. Dabei taucht er in eine für ihn ganz neue Welt auf. Es ist grossartig zu lesen, wie John Grisham die Welt und der Tagesablauf der vielen Obdachlosen in Washington aufzeigt. Dabei entstehen auch grossartige Dialoge – ich bin überzeugt davon, dass Grisham für dieses Buch selbst in diese Welt eingetaucht ist. Es ist grossartig zu lesen, wie ein junger Mann, mit einem erfolgreichen Leben kaum glauben kann, dass gleich neben dem weissen Haus in einem modernen Land wie die USA soviele Menschen obdachlos sein können.

Während dem Verlauf der Geschichte lernt Michael den “Strassenanwalt” Mordecai kennen, der für 2’000 Dollar im Monat (von einer Stiftung finanziert) sich um die juristischen Probleme der Obdachlosen kümmert. Mordecai hilft Michael sich in der Welt der Strassen und Obdachlosen zurechtzufinden. Bei Michael Suche nach dem Warum, findet er ein schmutziges Geheimnis seiner Kanzlei, er kopiert die Akten und steht nur vor einer wichtigen Frage. Soll er die Kanzlei und einer dessen Mandaten bloss stellen, was für einen Anwalt ein grosser Vertrauensbruch ist oder nicht…

Mit diesem Buch ging John Grisham ein pikantes Thema an – und er hat es sehr gut gemacht. Er hat ein unglaublich “leichtes” Buch über ein sehr schweres Thema geschrieben, dass man nicht mehr weglegen kann. Das Ende wirkt leider etwas konstruiert, aber das ist nicht weiter tragisch.

Das war übrigens mein erstes und letztes Buch das ich als “ebook” auf meinem iPad gelesen habe. Ein richtiges Buch in der Hand zu haben und darin zu blättern ist einfach etwas ganz anderes und schöneres.

ISBN: 978-3453169241

John Grisham: Die Liste

Ich bin eine Persönlichkeit mit vielen Seiten. Obwohl ich ein technisch sehr interessierter Mensch bin, liebe ich schon seit meiner früher Kindheit die Bücher und das Lesen. Vielleicht hat das ja auch was mit meiner Berufswahl zu tun.

Aus diesem Grund habe ich die Kategorie Buch des Monats ins Leben gerufen. Das erste Buch das ich euch vorstellen will, ist “Die Liste” von John Grisham.

Ich möchte zuerst auf den Autor eingehen. John Grisham zählt definitiv zu meinen Lieblingsautoren. Er ist 55 Jahre alt und eigentlich ein Rechtsanwalt. Sein erstes Buch “Die Jury” schrieb er aus Erfahrung aus einem Prozess, er ist jeden Morgen um 02:00 Uhr aufgestanden  um an dem Buch zu schreiben, und ging danach zur Arbeit. Sein erstes und zweites Buch (Die Firma) wurden zu einem grossen Erfolg. So gab Grisham 1991 seine Arbeit als Rechtswanalt auf um sich komplett auf das Bücher schreiben zu konzentrieren. Bis heute hat er in dieser Zeit jedes Jahr ein Buch geschrieben.

Die Liste erschien im Jahr 2004 und war mein erstes Buch von Grisham, dass ich gelesen habe. Vielleicht liebe ich deshalb dieses Buch so sehr. Die Geschichte dreht sich rund um einen jungen Journalisten Willie Traynor der frisch von der Universität kommt und mit etwas Glück eine kleine Regionalzeitung im Süden der USA kaufen kann.

Nachdem eine junge Mutter brutal vergewaltigt und ermordet wird und ein Mitglied der lokalen Gangster-Familie Padgitt eindeutig als Täter identifiziert werden kann, ist Traynors Zeitung an vorderster Front der Berichterstattung, und die Auflagen schießen in die Höhe. Der Täter wird von einer Jury verurteilt – allerdings nicht zur Todesstrafe, wie erwartet und von vielen auch erwünscht, sondern nur zu lebenslänglicher Haft.

Während Padgitt im Gefängnis brütet, lernt Traynor die Kleinstadt und ihre Bewohner, allen voran die Schwarze Miss Callie, welche zu seiner mütterlichen Freundin wird, besser kennen. Er verbringt die Zeit mit dem Schreiben von Nachrufen, Menschenportraits, Kirchenportraits, bis Padgitt Ende der 70er Jahre auf Bewährung aus der Haft entlassen wird.

Die überaus spannende Geschichte gipfelt darin, dass nach der Entlassung des Mörder eine Mordserie an den Juroren beginnt.
Die Erzählung endet mit einer Überraschung, die hier nicht verraten wird.

Für alle die sich das Buch kaufen wollen: ISBN 3-453-43098-0